Logo Amt

 

 

Stellenausschreibung Amtsdirektor


Im Amt Joachimsthal (Schorfheide), Landkreis Barnim ist aufgrund des Eintritts in den Ruhestand des jetzigen Stelleninhabers die Stelle
des Amtsdirektors
(m/w/d) zum 01.02.2021 neu zu besetzen.

 

Klicken Sie hier für weitere Informationen


 

Ausschreibung Jagdverpachtung ab 2020

Die „Jagdgenossenschaft Groß-Ziethen“ im Landkreis Barnim verpachtet die Jagdnutzung für folgenden Jagdbogen zum 01.12.2020 für die Dauer von 12 Jahren (Pachtende 31. März 2033) neu. Es handelt sich um ein Hochwildjagdrevier im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Klicken Sie hier für weitere Informationen

 


 

Wichtige Hinweise

Coronavirus SARS-CoV2 / COVID-19

 

 

 

Teilweise Öffnung der Amtsverwaltung nach vorheriger Terminabsprache ab 19.05.2020

 

 

 

Zu ihrer eigenen Sicherheit aber auch der Sicherheit der Mitarbeiter der Amtsverwaltung, beschränken Sie die Besuche in unserem Hause auf das wirklich notwendige Maß. Fragen Sie vorher telefonisch oder per E-Mail an, ob für Ihr Anliegen ein persönliches Erscheinen notwendig ist! Sind lediglich Anträge, Unterlagen etc. abzugeben, können diese auch in den Briefkasten der Amtsverwaltung vor dem Haus II (gelbes großes Gebäude) eingeworfen werden. Eine persönliche Vorsprache bei den Mitarbeitern ist dann nicht notwendig!

 

 

Wie in den umliegenden Verwaltungen und auch des Landkreises Barnim selbst können Sie in den zuständigen Fachabteilungen nach vorheriger Terminabsprache mit dem zuständigen Sachbearbeiter die Amtsverwaltung an den Sprechtagen, Dienstag und Donnerstag, wieder betreten. Die Terminabsprache kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen, warten Sie bitte dann auch die Bestätigungsmail ab. Wie es Ihnen beim Besuch der Einkaufszentren geläufig ist, müssen Sie in den Amtsgebäuden, der Bibliothek und der Touristeninformation einen Mundschutz tragen und den Sicherheitsabstand von 1,50 m einhalten.

Sollten Sie keinen Termin haben, können Sie dennoch bei der betreffenden Fachabteilung klingeln, aber es ist nicht gewährleistet, dass Ihr Begehren dann von dem zuständigen Mitarbeiter bearbeitet werden kann, da durchaus eine Terminüberschneidung mit anderen Personen gegeben sein kann.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Warntag 2020

 

 

Auf Grundlage eines Beschlusses der Innenministerkonferenz wird der bundesweite Warntag ab dem Jahr 2020 jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September stattfinden. Er soll dazu beitragen, die Akzeptanz und das Wissen um die Warnung der Bevölkerung in Notlagen zu erhöhen und damit deren Selbstschutzfertigkeiten zu stärken. Die Wichtigkeit und Aktualität des Themas Warnung zeigt sich auch durch die Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in diesem Jahr. Zur Warnung und Information der Bevölkerung nutzen Bund, Länder und Kommunen die verfügbaren Kommunikationskanäle. So werden beispielsweise über das vom BBK betriebene Modulare Warnsystem und die Warn-App NINA Warnungen und Informationen der zuständigen Behörden, wie der Gesundheitsministerien des Bundes und der Länder, bereitgestellt. Bund und Länder bereiten den bundesweiten Warntag in Abstimmung mit kommunalen Vertretern gemeinsam vor. Zuständig sind auf Bundesebene das BBK, auf der Ebene der Länder die jeweiligen Innenministerien und auf der Ebene der Kommunen in der Regel die für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:    Warnung der Bevölkerung.de