Link verschicken   Drucken
 

Stadtvisionsplan

 

Stadtvisionsplan erstellt von:

Barbara Ehm

Richard Hurding

Bärbel Pfeiffer

Siegfried Wollenberg

Inhalt

Stadtvision

Bildung und Natur’ Leitbild – Symbol 

Stadtvisionsplan – Bildung ‚natürlich’

 

Die Grundlage für die künftige Entwicklung der Stadt Joachimsthal ist auf zwei starken und lang bestehenden Säulen gebaut.

 

1. Bereits Kurfürst Friedrich Joachim (in der Zeit von 1604 bis 1607) erkannte die Wichtigkeit der Bildung. So ist der Erhalt und der weitere Ausbau des Bildungscampus ein wichtiger Standortfaktor.

 

2. Aus der zentralen Lage der Stadt im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin ergibt sich, dass die Natur ein weiterer Schwerpunkt für die Entwicklung werden.

 

Das Zusammenspiel dieser beiden Komponenten ist die Grundlage, dass die Stadt Joachimsthal ein regionaler Standort für Spitzenleistungen in Bildung, Wissenschaft und Kultur einerseits ist und andererseits das Potenzial der ländlichen Umgebung ausschöpft.

 

Die beiden Themen „Bildung und Natur“ werden die Grundlage für das Leitbild der Stadt bilden, das lokal und regional wirkt und so die Stadt auf lange Sicht eine internationale Bedeutung erlangt.

 

Die grundlegenden Fragen wie Beschäftigung, Handel, soziale Wohlfahrt und Infrastruktur sind ein unverzichtbarer Teil des Stadtvisionsplanes und sind gleichzeitig fest verankert im Leitbild.

 

Dieser Ansatz kann wie folgt realisiert werden.

 

Wirtschaftswachstum:

Aufgrund der Lage im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und der landwirtschaftlichen Voraussetzungen bietet die Stadt Joachimsthal große Chancen für die Unternehmen und Akteure in der schnell wachsenden Branche „grüne Wirtschaft“. Insbesondere bieten sich für Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf nachhaltige Landwirtschaft vielversprechende Aussichten. Auch für Institute mit der Ausrichtung auf Umweltthemen ergeben sich innovative Möglichkeiten der Forschung im Außenbereich. Eine Kombination von Bio-Geschäft und wissenschaftlichen Interessen stellt daher eine hohe Priorität für die Stadt dar.

 

Stadtplanung:

Plan „n“ : Bildung ‚naturlich’

In den letzten 25 Jahren hat sich Joachimsthal in linearer Weise entwickelt. Eine Satellitenaufnahme zeigt, dass die Stadt Joachimsthal in der Mitte ein Bild in Form eines „n“ erkennen lässt. Dieses „n“ sind Wiesen, Felder in der Nähe befindet sich der Bildungscampus. Es erscheint wie ein grünes „n“. Diese einzigartige Abbildung bedeutet, dass Bildung und Natur eine enge Verbindung bei der Zukunftsplanung und Stadtentwicklung spielen. Entscheidend für den Erfolg dieser Idee ist die Förderung und Nutzung des Stadtentwicklungskonzepts, welches sich auf das Leben und Lernen in und um die Natur und der Landwirtschaft aufbaut.

Der Flächennutzungsplan sollte entsprechend gestaltet werden. Vor allem gemischte Bauzonen sollten die Möglichkeit eröffnen Häuser, Geschäfte und weitere Dienstleistungsgebäude im Einklang mit der Natur zu bauen.

Die Bevölkerung Joachimsthals, Besucherinnen und Besucher und Touristinnen und Touristen erwarten ein attraktives und lebendiges Stadtzentrum. Im besonderen Interesse liegt dabei ein „Stadtplatz“, der für verschiedenartige Events und/oder Veranstaltungen genutzt wird.

 

Kommunikation, Straßenverkehr und Verkehrsanbindung:

Eine moderne Regionalstadt benötigt einen High-Speed- Internet-Anschluss und eine internetbasierte lokale Informationsdrehscheibe. Ein Open-Content-Management-Webseite gibt Raum als Informationsportal für Einzel- und/oder Gruppeninitiativen.

Die Zukunft, die Lebensqualität und das Wachstum der Stadt Joachimsthal wird auf unterschiedlichen Ebenen entwickelt. Dazu gehört auch ein reger Austausch mit anderen regionalen Städten und auch Städten über die Ländergrenzen hinaus. Insbesondere die historische Komponente der Stadt Joachimsthal als Teil der Geschichte Brandenburgs spielt dabei eine bedeutende Rolle. So sollten Städtepartnerschaften mit Städten ähnlichen Charakters geschlossen werden.

Die Qualität der Straßen hat sich in den letzten 10 Jahren deutlich verbessert. Aufgaben, die in nächster Zeit anstehen sind, dass einzelne Gassen und Pflasterstraßen repariert werden müssen. Das Geschwindigkeitsmanagement ist eine weitere Angelegenheit, die geregelt werden muss.

Die Bedeutung der Stadt hängt von der Verkehrsanbindung ab. Daher ist es unabdingbar die Bahnverbindung Berlin - Templin wieder in Betrieb zu nehmen. Die Stadt wird alle Beteiligten ermutigen und unterstützen, die entsprechenden Schritte zu unternehmen.

 

Leben in Joachimsthal:

Die Bevölkerung ist mit ca. 3500 Einwohnerinnen und Einwohner relativ stabil. Das Wachstum der Stadt hängt auch von den Möglichkeiten der Ansiedlung entsprechend des Flächennutzungsplanes ab und den Bedingungen für neue Bürgerinnen und Bürger. Die positiven Voraussetzungen wie Kinderbetreuung, angemessene medizinische Versorgung, Angebote für Seniorinnen und Senioren und Jugendliche sind Faktoren, die für Menschen ein Leben in der Stadt Joachimsthal attraktiv machen.

Das wichtigste Element ist die Gewährleistung von Möglichkeiten für junge Erwachsene in der Stadt und in der Region. An erster Stelle steht dabei, entsprechende Jobangebote sicherzustellen. Anreize für regionale Handwerker, Institutionen, Unternehmer und Privatpersonen müssen geschaffen werden.

Die Integration neuer Bürgerinnen und Bürger ist für alle eine Selbstverständlichkeit. Jede Form der Willkommenskultur verdient Unterstützung.

Dem Ehrenamt gebührt eine hohe Wertschätzung.

 

Bildung:

Joachimsthal bietet allen Altersgruppen ein breites Spektrum an Bildungsangeboten. Es gibt Kindergärten, eine Grundschule und ein Gymnasium. Die Stadt Joachimsthal unterstützt die Einrichtungen bei der Ausgestaltung und Entwicklung ihrer Konzepte. Die Unterstützung der Ausbildungsstätten ist unerlässlich, um die Bildungsangebote auf hohem Niveau zu halten und sie attraktiv für die Menschen zu machen. Dazu gehört die kontinuierliche Verbesserung der Qualität der Grundschule, um junge Familien für die Stadt zu gewinnen.

Ein weiteres Element in der Bildungslandschaft der Stadt Joachimsthal könnte eine Bildungseinrichtung sein, die auf Nachhaltigkeit und Natur ausgerichtet ist und mit regionalen Partner aber auch deutschlandweit agieren könnte. Diese Institution wäre ein Teil des Netzwerkes von Einrichtungen, die das Leitbild „Bildung und Natur“ verwirklicht. Unabhängige Verbindungen zur Unesco und anderen globalen Organisationen sollten aufgebaut werden, indem das Interesse an den Projekten entsprechend des Leitbildes der Region geweckt wird.

 

Kultur:

Die Stadt Joachimsthal verfügt über eine Kulturlandschaft, die schon viel zu bieten hat. In den letzten zehn Jahren haben sich neue Formen der Kultur etabliert, wie Performance-Räume, Galerien und Werkstätten. Zum Teil haben sich Vernetzungen entwickelt. Um den intellektuellen und kulturellen Bedürfnissen der Bevölkerung zu entsprechen und gleichzeitig die Angebote für Besucher und Touristen weiterhin attraktiv zu gestalten, verdienen kulturelle Initiativen und neue Ideen Unterstützung.

Die Stadt Joachimsthal soll attraktiv für junge Menschen sein. Sie sollen auf ein breites kulturelles Angebot zugreifen können.

 

Tourismus:

Jüngste Umfragen zeigen deutlich, dass die Besucherzahlen sich positiv entwickeln. Tourismusangebote haben sich nur geringfügig in den letzten zehn Jahren verbessert. Zahlreiches und verschiedenartiges Werbematerial informiert über Ausflugsziele, kulturelle Angebote u.ä.

 

Plan

Konzept Überblick- Plan ‚n’ (Bildung natürlich)

Sprechzeiten

Dienstag:

09.00 Uhr – 12.00 Uhr

13.00 Uhr – 18.00 Uhr

 

Donnerstag:

09.00 Uhr – 12.00 Uhr

13.00 Uhr – 16.00 Uhr

 
Schriftgrösse
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Besucher
21869